Fachabteilung Oberflächentechnik

shutterstock_Attila Fodemesi

In der Fachabteilung Oberflächentechnik sind Hersteller von Komponenten, Systemen und Anlagen der Oberflächentechnik organisiert. Sie umfasst sowohl kleine und mittelständische Unternehmen wie auch Geschäftsbereiche weltweit agierender Konzerne.

Die Oberflächentechnik ist eine klassische Querschnittstechnologie. Sie wird in weiten Teilen der produzierenden Industrie und im Handwerk eingesetzt. Die Mitgliedsunternehmen sind Anbieter von Komponenten, Systemen und Anlagen sowie produktbegleitender Dienstleistungen. Wichtige Kundenbranchen bilden neben der Automobilindustrie mit ihren zahlreichen Zulieferern, der Maschinenbau sowie andere metallverarbeitende Industrien. Hierzu zählen die Kunststoff- und Möbelindustrie sowie das Handwerk.

Die Fachabteilung Oberflächentechnik vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder. Diese Interessenvertretung erfolgt, auf nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene, gegenüber Behörden, der Fachöffentlichkeit sowie den Kundenbranchen.

Mit Ihrer Öffentlichkeitsarbeit fördert die Fachabteilung den Absatz Ihrer Mitglieder und trägt darüber hinaus zur Imagepflege der Branche bei.

Durch Erfahrungsaustausch, Fachinformationen, Einzelfallberatung und Stellungnahmen, schafft die Fachabteilung Wettbewerbsvorsprung für ihre Mitglieder.

Schwerpunkte gemeinsamer Aktivitäten sind die Prägung der branchenspezifischen Rahmenbedingungen im europäischen Binnenmarkt sowie Konzepte zur Erschließung internationaler Zielmärkte. Als Konsequenz baut die Fachabteilung ihr bestehendes Engagement auf europäischer und internationaler Ebene weiter aus. Die Aktivitäten der Fachabteilung werden in Abstimmung mit Vorstand und Mitgliederversammlung entlang des gemeinschaftlichen Bedarfs der Mitgliedsunternehmen geführt.