Strahlanlagenhersteller nehmen technische Regelsetzung in eigene Hände

Rump, 2010

Hersteller von Strahlanlagen müssen sich mit den Anforderungen der europäischen Gesetzgebung zur Sicherheit von Maschinen befassen. Ein grundlegender Handlungsbedarf und damit eines der wesentlichen Ziele des VDMA-Arbeitskreises Strahltechnik ist die Etablierung einer effizienten Interessenvertretung für Hersteller im Bereich der technischen Regelsetzung für die Strahltechnik.

Darüber hinaus gibt es branchenrelevante Regelsetzung zur Arbeitssicherheit und dem Umweltschutz. In einem ersten Erfahrungsaustausch mit Herstellern von Strahltechnik zeigte sich, dass die Expertise von Herstellern bei der Erstellung des branchenspezifischen Regelwerks für die Strahltechnik bisher nur unzureichend genutzt wurde. Viele der für die Branche relevanten Festlegungen sind ohne nennenswerte Einbindung der Hersteller getroffen.

Ein grundlegender Handlungsbedarf und damit eines der wesentlichen Ziele des VDMA-Arbeitskreises (AK) Strahltechnik ist die Etablierung einer effizienten Interessenvertretung für Hersteller im Bereich der technischen Regelsetzung für die Strahltechnik. Dazu koordiniert die VDMA-Fachabteilung Oberflächentechnik Aktivitäten zur relevanten technischen Regelsetzung mit folgenden Schwerpunkten:

Beschaffenheitsanforderungen zu Maschinen und Anlagen der Strahltechnik
Die spezifischen Beschaffenheitsanforderungen der Maschinenrichtlinie an Strahlanlagen sind in der europäischen Norm EN 1248 definiert. Die im VDMA AK Strahltechnik erarbeiteten Positionen zu technischen Auslegungen von Strahlanlagen werden in das zuständige Normungsgremium CEN/TC 202 "Gießereimaschinen" eingebracht. Anforderungen der neuen Maschinenrichtlinie sind bereits heute in die EN 1248 integriert. Für die Zukunft gilt es, die in dieser Norm definierten Anforderungen auch mit der Expertise aus den Herstellerunternehmen praxisorientiert auszurichten.

Brand- und Explosionsschutz bei Trockenfiltern
Die sichere Auslegung von Trockenfiltern ist wesentliches Thema in der Strahltechnik. Gemeinsam mit Herstellern von Strahlanlagen und Filteranlagen werden gemeinschaftliche Positionen für eine sichere Filtertechnik erarbeitet. Über gemeinschaftliche Positionen soll ein einheitliches Sicherheitsniveau in der Branche etabliert werden. Die Ergebnisse sollen in die Europäische Normung einfließen um zukünftig zusätzlichen Aufwand für den Nachweis der sicheren Bauweise des Filtersystems bereits über die Konformitätserklärung abzudecken.

Technische Dokumentation
Die Anforderungen an die Technische Dokumentation von Strahlanlagen sind grundlegend über die Maschinenrichtlinie definiert. In der Praxis zeigt sich jedoch eine große Spanne zu Inhalt und Detaillierung der Technischen Dokumentation. Die VDMA Fachabteilung Oberflächentechnik erarbeitet im Bereich Lackiertechnik zusammen mit Mitgliedsunternehmen ein Referenzdokument für die Betriebsanleitung von Anlagen der Oberflächentechnik. Es ist geplant auf dieser Basis eine entsprechende Referenz auch für die Oberflächentechnikteilbranche der Strahltechnik zu schaffen.

Weitere Themen
Auch in der Strahltechnik ist die Grenze zwischen den Beschaffenheitsanforderungen und Anforderungen zur Arbeitssicherheit sowie denen zum Umweltschutz fließend. Alle diese Bereiche greifen ineinander und sind von Relevanz für Hersteller von Strahlanlagen.
Der VDMA Arbeitskreis Strahltechnik strebt die konstruktive Zusammenarbeit mit den zuständigen Organisationen insbesondere der berufsgenossenschaftlichen Fachausschüsse an.

Kontakt:
Dr. Martin Riester
Telefon: +49 69 6603 1290
E-Mail: strahltechnik@vdma.org