VDMA 24365 Prüfungen an Anlagen der Oberflächentechnik

Rippert GmbH & Co. KG, Herzebrock-Clarholz

Das VDMA 24365 konkretisiert die allgemeinen gesetzlichen Anforderungen zur Prüfung von Anlagen der Oberflächentechnik.

Die Betriebssicherheitsverordnung stellt Anforderungen an den Betreiber von Anlagen der Oberflächentechnik zur regelmäßigen Durchführung von Prüfungen. In den Technischen Regeln zu Prüfungen nach Betriebssicherheitsverordnung sind diese Anforderungen auf allgemeinem Niveau beschrieben. Das VDMA 24365 konkretisiert diese Anforderungen für Anlagen der Oberflächentechnik.


Das VDMA Einheitsblatt bietet die fachspezifische Basis zur Erarbeitung von Inhalt und Umfang der erforderlichen Prüfungen für eine konkrete Anlage. Dem Betreiber wird es damit erleichtert seiner Verpflichtung zur regelmäßigen Prüfung der betriebenen Oberflächentechnikanlagen nachzukommen.


Das VDMA24365 umfasst:
- Prüfungen vor der ersten Inbetriebnahme nach §§10, 14 BetrSichV,
- wiederkehrenden Prüfungen nach §10 und §15 (15) BetrSichV,
- Aspekte der Überprüfungen der Explosionssicherheit von Arbeitsplätzen in explosionsgefährdeten Bereichen  nach Anhang 4, 3.8 BetrSichV,
- Prüfungen an Anlagen der Oberflächentechnik, wenn kein explosionsgefährdeter Bereich besteht, z. B. hinsichtlich der Anforderungen zum Brandschutz (Anhang 1 Abschnitt 2.16 BetrSichV).